Büttenrede 2018

44 Jahre gibt’s uns Narren in OHE

seit vielen Jahren rennt der Schmäh

und auch fast so lang gibt´s hier in diesem Land

was Faschingssitzung wird genannt.

Und immer auch gab es die Bütt

auch heute habe ich sie mit.

 

Mit dem Motto „44 Jahre Spaß und gute Laune“  geht´s ins neue Jahr

drum ist die Faschingsgilde da,

mit Sketches, Liedern und mit Witzen

reißen wir euch von den Sitzen,

entführen euch, da seid ihr platt

heute in die Lagunenstadt,

Venedig mit dem Karneval

sei heut präsent auch allemal.

 

Und wieder ist ein Jahr vorbei

passiert ist sehr viel Narretei,

manch Mensch, und das ist wahr

wird durch die Narretei oft menschlich gar,

doch kriegt die Narretei zu viel Gewicht

steht der Mensch im schiefen Licht.

So tat eine Menge News ich sichten

von großen und von kleinen Narren darf ich euch heut berichten. OHE OHE

 

Der Trump da drüben in Amerika

ist mit ´nem Tweet ja sehr schnell da.

Die Richter, die sind alle Idioten,

die Mitarbeiter nur Faloten,

und News, wenn ich so überleg,

behauptet er, die sind nur Fake.

 

Und Fake sei auch, was da geschrieben steht,

in einem Buch, das weg wie warme Semmeln geht.

Ich hab´s ja gleich gesagt, der Johnston schreibt,

der Trump hat ziemlich all´s vergeigt,

er ist ein Chauvi, ein Narzisst,

und außerdem noch ein Rassist.

ist faul und er ist bled wie d´Nacht

doch geil auf´s Amt und seine Macht.

Und wenn du dann den Slogan hörst

den er vertritt „America first“

dann weißt du, dass der Mensch, der eitle Tropf

nicht weiter denkt als bis zum Brett vor seinem Kopf.

 

Doch Kim Jong-un der liebt Raketenspiele

die USA ist eines seiner Ziele

Dies zu erreichen, meint er, glücke

wenn er den Atomsprengwaffenknopf nur drücke.

Doch Trump, tut noch mehr Öl ins Feuer gießen,

wenn ihn doch seine Generäle ließen

diesen elend dummen Tropf

würd drücken er auf seinen Knopf,

er redet wirklich nur mehr Mist,

„ Ich gwinn, weil mein Knopf größer ist!“

 

Ich kann nur schaudern hier als Narr

denk dran, wie es im kalten Krieg gar war

ihr werdet mich in Zukunft nicht mehr häufig sehn,

ich tu in meinen Bunker geh´n

denn ich, ich hoff, das geht in Euren Kopf,

ich hab den allergrößten Knopf!

OHE OHE

 

Im Mutterleib als Embryo

sind ja nur wenig Zellen do

doch später, dann, im Uterus

fasst dein Körper den Entschluss,

je nach Hormonen oder Genen

das eine oder andere Geschlecht dann anzunehmen.

Doch wenn der Körper sich nicht entscheiden kann,

ob aufwächst man als Frau oder als Mann,

dann legt sich die Natur zurecht,

ein Kind mit beiderlei Geschlecht.

Jahrhundertelang wahrt man den Schein,

was es nicht geben kann, das kann nicht sein.

Die Natur hält halt so manches hier parat,

was nicht immer einsieht jeder Staat.

Erst jetzt kapieren manche Länder,

es gibt auch Menschen, die transgender.

Drum gibt´s in den Formularen dann,

zum Ankreuzen ob Frau, ob Mann,

und auch, so wird es diesen Menschen dann gerecht,

zum Ankreuzen ein dritt´s Geschlecht.

Die sind sehr selten, aber auch vorhanden,

doch viel größer ist die Gruppe in gar manchen Landen,

für die kommt das gerade recht,

das dritte Kreuz am Formular für das Geschlecht.

Es gibt da Leut, die immer so besoffen san,

dass nimmer wissen, ob sie Mandl oder Weibel san.

OHE OHE

 

Gleich nach dem Krieg da war man prüde,

die Männer von der Arbeit müde,

die Frau´n die standen noch am Herd,

und war´n gestresst wenn´s Kind hat plärrt.

Und Sex, sofern man welchen hatt

fand meistens nur am Sonntag statt.

Und dann auch nur, die Kirche sagte „wehe“

auch nur innerhalb der Ehe.

Dann kamen, ich blas die Fanfare

die tollen, bunten 60zger-Jahre.

Von San Francisco aus, von einer Stelle

ging um die Welt die Hippie-Welle.

Freizügig plötzlich jeder woa

man schrie recht laut „Make love, not war“!

Man badete dann oben ohne

gar manchmal nackt in Sommersonne

und jung und alt, mit ihren Hackseln,

sah man im Freien auch mal ........spazierengeh´n.

Man glaubte, ewig weiter geht´s,

doch dann gab´s plötzlich dieses AIDS.

Jetzt wurden diese Gummitüten,

zum Zwecke Kinder zu verhüten,

zu einem wicht´gen Instrument

das bald auch jeder Junge kennt,

Du hattest damals, ohne Hohn,

im Hosensack meist ein Kondom.

Doch heute, Männer, es ist wahr,

brauchst noch ein Einverständnisformular.

Da seh ich für die Zukunft grau,

ich weiß es heute schon genau,

der Jugend tut der Sex vergehn,

denn willst zu zweit zu Bette gehen,

musst du erst fragen, ob   sie     will,

dann überlegst auch du ganz still

dann packst das Formular du aus

suchst schnell ´nen Kuli dann im Haus

nach Unterschrift, ihr wisst es schon,

suchst du dann erst noch dein Kondom,

und bevor du es dann über´zogen

........da ist die Lust am Sex verflogen.

Wenn tut die Lust am Sex verfliegen,

wer will denn dann noch Kinder kriegen?

Da lob ich mir die Immigranten,

die doch mit Sack und Pack, mit Onkeln oder Tanten,

mit einem Schippel Kinder an der Hand

einwandern tun in unser Land.

Denn ohne die, ich sag´s wie´s is,

wär die Bevölkerungsstatistik ziemlich mies.

Wer soll denn allermalen

dann uns´re Pensionen zahlen?

Was macht die hohe Politik?

Zerscht nemmas auf, sann schick mas zrück,

Und manches Land nimmt viele auf, so wie ich meine,

und andere wied´rum keine.

Das ist für die EU kein Renommee

Als Narr sag ich da nur OJE,OJE!

 

Die Koalition aus Schwarz und Rot

war lange Jahre schon marod.

Der Fayman hatt ein Kabinett

doch mit den Schwarzen gab´s ein Gfrett.

Dann fand man des Pudels Kern,

den hatten alle Roten gern.

Im Wahlkampf sah man die Roten holpern

und über´n Silberstein dann stolpern.

Für´d SPÖ war das ein Kernproblem.

Kurz war die Period, das war nicht schön.

Dann folgte und das war ein Hit

der Kurzauftritt.

Der fackelte dann gar nicht viel

veranstaltete ein Farbenspiel

er hat gemeint, das Schwarz ist mies

das neue Schwarz, das sei Türkis.

Und heute weiß man es genau,

im Schwarz war schon ein bisschen blau!

 

Die Wahl, ich sags mit einem Satz

bracht´ für Türkis den ersten Platz.

Am zweiten Platz, trotz Silberstein,

knapp reihten sich die Roten ein.

Die Grünen fielen durch den Rost,

auch hatt der Wahlkampf viel gekost´!

Der Pilz schaut jetzt von draußen zu,

er stolperte über #MeeToo.

 

Der Kurz, der machte keine halbe Sache

und koalierte dann mit Strache.

Und bunt, das ist sein Kabinett

alle Minister frisch, na ist das nett.

Bis auf Hofer kann man nur unbekannte Neue sehn,

und den Hofer kennen die meisten a nur weils dorthin einkaufen gehen.

Wer wo in der Regierung sitzt

wär wert als Frag im Millionenquizzzz.

Was bringt die Zukunft? Ich kann nur sagen,

ich hoffe nur sie tun sich vertragen

die beiden Kanzler, Kurz und Strache!

Vielleicht wie Hund und Katz, dass ich nicht lache,

OHE OHE

 

Das Farbenspiel geht in den Ländern weiter,

das Farbenspiel das macht uns heiter,

Grün-Rot, Schwarz-Blau, Schwarz-Grün,

sogar zu dritt Politiker erblühn

in Kärnten dort mit Rot-Schwarz-Grün

im Burgenland, jetzt schau genau,

dort geht’s schon lange mit Rot-Blau

Und NÖ, das ist kein GAG

ist in Österreich der einzig schwarze Fleck?

Der Pröll liebt heiße Schachpartien

er schickte Mikl-Leitner erst nach Wien,

dann ging´s auf einmal nur hau-ruck,

dann war die Hanni wieder zruck!

Und schickt den Sobotka ins Parlament,

sonst hätt man bei der Wahl sich sehr verbrennt.

So ist die Politik halt niemals fad,

bei einer solchenen Roschad!

Die Hanni tritt auch auf recht forsch,

manch einer meint, sie hat auch einen lieben ....Umgang.

Wir Narren freuen uns schon sehr

auf´d Landtagswahlen, bitte sehr,

es gibt nämlich der Parteien viel,

und dann vielleicht ein Farbenspiel.

obs uns dann reißt von unsern Sitzen?

Nau, am nächsten Sonntag tun wir mehr dann wissen!

OHE OHE

 

Jetzt geh´n wir mal zu unserer Stadt

die jetzt ein ganz neues Rathaus hat.

Vor gar nicht mal so langer Zeit

1969 hat man das alte neue Rathaus eingeweiht,

dann hat man den Entschluss gefasst,

ein neues zu bauen, es hat nix mehr passt.

Zu hoch die Räume, nicht zum darheizen,

die Farbe tat die Lungen reizen,

man sagte es mit einem Satz,

in diesem Haus gibt es zu wenig Platz.

So tat der Gmoarot sich nix sch.......dreinreden lassen.

und das alte niederreißen.

Und siehe da, in einem Jahr,

das neue Rathaus fertig war.

Innen sehr hell, die Räume groß,

die Farbgestaltung auch famos,

und, ich sage es mit einem Satz,

vom Bürgermeisterzimmer überblickst den ganzen Platz.

Und der Kirchturm blickt herunter,

wo die Räte sicher munter,

im Sitzungssaal hernieden,

für die Stadt die Pläne schmieden.

Doch von außen, alles beige, nicht weiß,

im Winter kalt, im Sommer heiß,

klopfst drauf du, gibt es einen Hall,

denn die Fassad ist aus Metall.

Und buglat a nu, mit vielen Dellen

die Platten gar gelegt in Wellen,

ich sag ja nix, aber bitte,

ich sag, die hätte Cellulite.

Gewöhnungsbedürftig aber ach,

gewöhnungsbedürftig ist das Dach.

Bis auf den First mit seinen Latten

ziehen sich die Fassadenplatten.

Von außen, ich mach keine Witze,

von außen sind die Fenster Schlitze.

Wenns´d drinnen bist, dann ist es schön,

Von außen aber nicht anzusehn!

Doch, bitte, tut das Rathaus nicht verhöhnen,

kommt Zeit, wird man auch daran sich gewöhnen!

OHE OHE

 

Zwei Straßen, die sich treffen, sie wer´n lachen,

tu´n halt eine Kreuzung machen.

Um dort zu regeln den Verkehr

müssen zum Regeln Schilder her.

Der Schilderwald wird immer mehr,

letztendes baut man einen Kreisverkehr.

So ein Kreis ist eine Wucht,

ich glaub, schön langsam wird das eine Sucht.

Um Ossarn und Winden

sicher zu verbinden,

plante man und was kam her,

na....... klar.....ein Kreisverkehr.

Und dieser war, was ich erstaunlich fand,

der 400te in unserm Land.

Und die Mitte von den Straßen, diesen Vieren

tut ein Schmelzofen jetzt zieren.

Und oben auf ein Gießer steht

den, wenn ihr rundherumfahrts seht!

Doch manchmal, schlägt der gute Mann

überm Kopf die Hände z´samm,

wenn er sieht wie Frau und Mann

ind diesem Kreisel fahren tan!

Ich als Narr, tu halt glauben, dass ein Kreisverkehr nix bringt,

denn wenn es aus dem NAVI klingt,

Fahren sie gerade aus über den Kreisverkehr,

da tut sich mancher Lenker schwer

er tut der Stimme wörtlich trauen

im Kreisverkehr die Mitt´ versauen

Wo dann, man kann im Kreisverkehr es seh´n,

mittendurch die Spuren gehen.

Als Lösung hat man nur geschaut,

dass in die Mitt´ man irgendetwas baut,

An Brunnen, einen Globus, einen Jet,

die machen diese Inseln nett,

man hat an Ideen nicht gesport,

so laung sie kaner übern Haufn foat.

Und foat in Ossarn aner wirklich in den Ofen

dann kann derjenige nur hoffen

dass der Ofen dann nicht heiß

weil ich dann sicher weiß

dass der Gießer oben mit sei´m Hut

das Auto gleich recyceln tut.

OHE OHE

 

So beende ich jetzt meine Bütt

und hoffe, ihr nehmt´s ein paar Gedanken mit

ich sage jetzt OHE, OHE,

na dann, bis nächstes Jahr

mit neuem Schmäh!