Narrenwecken im Rathaus

Traditionsgemäß traf am 11. 11. pünktlich um 11.11 Uhr eine Abordnung der Oberndorfer Faschingsgilde im Rathaus ein, um den Fasching zu wecken und von Bürgermeister Christoph Artner den Stadtschlüssel zu übernehmen. Der 11. 11. ist nicht – wie allgemein angenommen wird – Faschingsbeginn, der ist erst nach Weihnachten, Narrenwecken heißt, dass an diesem Tag die Narren für den Fasching zu arbeiten beginnen. Und da haben die Oberndorfer jede Menge zu tun, denn bis zur ersten Faschingssitzung am Samstag, 18. Jänner, muss noch viel Material gesammelt werden.

Auch in Wiener Neudorf, das im kommenden Fasching die offizielle NÖ Landesnarrenhauptstadt  ist, wurde am 11. 11. das Landesprinzenpaar vorgestellt. Wer es dann im Jahr 2025 in Herzogenburg sein wird, steht noch in den Sternen, denn dann ist die Stiftsstadt NÖ Landesnarrenhauptstadt. „Wir wollten es eigentlich schon 2024 sein, denn da feiert unsere Faschingsgilde ihr 50jähriges Bestehen, aber da sind die Pernitzer dran – und die treten nicht zurück. Dafür gibt es bei uns am kommenden 18. April die NÖ Landessitzung“, so Ehrenpräsidentin Gerti Frühwirth, als sie lächelnd dem Bürgermeister die Stadtschlüssel abgenommen hat.

Die Karten für die kommenden Faschingssitzungen, die wieder im Volksheim – und zwar am 18., 19., 24., 25. und 26. Jänner – über die Bühne gehen, sind ab 9. Dezember in der Trafik Kadanka erhältlich. Das große Burgfest findet dann am Faschingssonntag, 23. Februar wieder am Rathausplatz statt.